Augenbrauen rasieren: so geht’s

augenbrauen rasieren

Wer die eigenen Augenbrauen in Form bringen will, greift in der Regel zur Pinzette. Das ist mühselig und auch etwas schmerzhaft – zumindest bei empfindlicher Haut und schmerzempfindlichen Zeitgenossen. Noch entscheidender ist aber, dass es recht langwierig ist. Denn alle Haare einzeln mit der Pinzette zu fassen und dann zu beseitigen, braucht halt einfach so seine Zeit.

Alternativ gibt es recht neu auf dem Markt die Möglichkeit, die Augenbrauen zu rasieren. Hierfür kommen spezielle Augenbrauenrasierer zum Einsatz. Dies sind kleine Rasierer, mit denen ihr die Augenbrauen gezielt in Form bringen könnt. Das ist schnell und vor allem schmerzfrei, da die Haare abgeschnitten und nicht aus der Haut herausgerissen werden.

Schnell, aber auch kurzfristig


Der geringere Zeitaufwand ist auf jeden Fall der große Vorteil beim Augenbrauen rasieren, der nicht vorhandene Schmerz (außer bei einem versehentlichen Schnitt) ebenfalls. Einen entscheidenden Nachteil hat das Rasieren der Augenbrauen dann aber doch. Denn beim Rasieren werden die Haare eben nur oberflächlich abgeschnitten, während sie beim Zupfen samt Haarwurzel aus der Haut gezogen werden. Das hat zur Folge, dass nach der Rasur bereits nach wenigen Tagen wieder Stoppeln zu sehen sind und die Prozedur von vorne beginnen muss. Das ist ein klarer Nachteil. Ob dieser die Vorteile überwiegt oder nicht, ist letztendlich abhängig von den eigenen Vorlieben.

Wann das Augenbrauen rasieren auf jeden Fall eine gute Sache ist, wenn es mal schnell gehen muss. Dann kostet es deutlich weniger Zeit als beim mühseligen Zupfen, z. B. wenn Sie am Abend ausgehen wollen und bereits etwas spät dran sind für das komplette Beauty-Programm. Ob es sich lohnt, nur für diese Gelegenheiten einen Augenbrauenrasierer zu kaufen, ist die Frage. Haben Sie einen guten Epilierer mit den entsprechenden Aufsätzen, können Sie auch diesen verwenden. Vom Griff zu einem Herrenrasierer würden wir aber abraten, da dies in der Regel keine wirklich guten Formen ergibt.